Catherina Godwin – Quellenverzeichnis

 

QUELLENVERZEICHNIS ZU CATHERINA GODWIN

 
 
1. SEKUNDÄRLITERATUR:

  • Monika Dimpfl: Begegnungen mit Mir. Rundfunk-Manuskript, München 1990, 21 Ss.
  • Nachgelassene Briefe in der Berliner Staatsbibliothek

2. GENEAOLOGISCHE INFORMATIONEN:

  • Sterbeeintrag Marie Springborn, Geburts- und Heiratseinträge Marie Elisabeth Studemund und Emmie Klara Studemund In: Registres paroissiaux et documents d’état civil Archives départementales du Bas-Rhin, Adeloch – Online-Quelle
  • Vermählungsanzeige Wilhelm Filehne und Marie Studemund, geb. Wurster In: Chemiker-Zeitung, Jg. 1892, Band 16, Teil 1, No. 22, Seite 361, Personalia.
  • Todesanzeige Marie Devaux In: Le Figaro — Journal Non-Politique 16. Januar 1909, Rubrik DEUILS
  • Sterbeurkunde Marie Studemund geb. Wurster. Standesamt Baden-Baden, Nr. 23/1941
  • Sterbeurkunde Emmie Claire de Vargas geb. Studemund. Standesamt Baden-Baden, Nr. 300/1958

……
3. BIOGRAPHISCHE DATEN

3.1. WILHELM STUDEMUND:

  • Ulrike Feicht: Wilhelm Roux (1850-1924) – seine hallesche Zeit. Diss., Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 28.01.2008, S. 10. (Anmerkung zur Einbalsamierung Studemunds, die Textstelle wird belegt mit GStA PK, VI. HA Familienarchive und Nachlässe, Nl Friedrich Theodor Althoff, Abt. B, Nr. 156, Bd. II, Bl. 31
  • August Rossbach: Nekrolog auf Professor Dr. Wilhelm Studemund. Grass, Barth & Comp., Breslau, 1889.
  • Leopold Cohn: Nekrolog auf Professor Dr. Wilhelm Studemund. In: Jahresbericht – Die Fortschritte der classischen Altertumswissenschaft. Bd. 65, Calvary, Berlin 1891, Ss. 451-2

3.2. JORGE VARGAS-SUÁREZ:

  • Tomás Rueda Vargas: Familia de médicos. Nachruf auf Jorge de Vargas-Suárez. In: Senderos 3-4, 1935, Ss. 412-415.
  • Jorge de Vargas-Suárez: Über Ursprung und Bedeutung der in Pleuraergüssen vorkommenden Zellen. In: Beiträge zur Klinik der Tuberkulose Bd. 2, H. 3. A. Stuber, Würzburg 1904, S. 202—224. Dissertation vom 17. November 1905, Heidelberg, Medizinische Fakultät, Referat Erb.
  • Jorge de Vargas-Suárez: Discurso académico. Elogio del doctor Jorge Vargas. In: Revista Médica de Bogotá. XXXII, Nr. 389, Ss. 580-59. Jahrgang 1914.
  • JAMA: The Journal of the American Medical Association. Band 74, Ausgabe 2, 1920.
  • Friedrich Kraus / ‎Theodor Brugsch: Spezielle Pathologie und Therapie innerer Krankheiten. S. 795, 1924.

3.3. EMMY DE VARGAS STUDEMUND:

  • Entnazifizierungs-Akte De Vargas, Emmy, Schriftstellerin – Staatsarchiv Freiburg, Spruchkammer Südbaden, D 180/2, Nr. 216392
  • Ehedispens Studemund de Vargas, Emmy – Nichtigkeitserklärung ihrer Ehe mit Vargas Suarez, Jorge, Professor Dr. med., aus Bogotá/Columbien. Bayerisches Hauptstaatsarchiv BayHStA, Gesandtschaft Päpstlicher Stuhl 2065.

……

4. ERWÄHNUNGEN

  • Henri-Pierre Roché: Carnets. Les années Jules et Jim Marseille 1990, S. 235
  • Bruno Saaler: Über den psychosexuellen Infantilismus, die Freudsche Lehre und Catherina Godwin. Zeitschrift für Sexualwissenschaft und Sexualpolitik, Jg. 1916, Bd. III, Ss. 214–223
  • Carla Müller-Feyen: Engagierter Journalismus – Wilhelm Herzog und das Forum (1914–1929). Zeitgeschehen und Zeitgenossen im Spiegel einer nonkonformistischen Zeitschrift. Lang, Frankfurt am Main / Bern, 1996
  • Archiv für Geschichte des Buchwesens 21, 1980, S. cix
  • Adelheid Rasche und Anna Zika: Styl. Das Berliner Modejournal. Berlin, 2009.
  • Kathleen M. Condray: Women Writers of the Journal „Jugend“ 1919–1940, Lewiston 2003.
  • Irene Guenther: Nazi chic? Fashioning women in the Third Reich, Oxford 2004.>
  • Rolf Haaser: Editha Klipstein und Rainer Maria Rilke im Sommer 1915, Litblockin 2007.
  • Austin Clarkson: On the Music of Stefan Wolpe: Essays and Recollections, Hillsday, NY, 2003, S. 322
  • http://www.schwulencity.de
  • Kirsten Gabriele Schrick: München als Kulturstadt – Dokumentation einer kulturhistorischen Debatte von 1781 bis 1945, Wien 1994.
  • Ludwig Hollweck: München in den zwanziger Jahren – Zwischen Tradition und Fortschritt. Hugendubel, München 1982
  • DNZ-Akten Vargas, Emmy de, geb. am 12. Mai 1894 (sic!)
    Staatsarchiv Freiburg, Spruchkammer Südbaden, D 180/2, Nr. 216392
  • Joseph Wulf: Literatur und Dichtung im Dritten Reich. Eine Dokumentation. Ullstein, Frankfurt am Main 1989.
  • Hartmut Vollmer: Die rote Perücke – Prosa expressionistischer Dichterinnen. Igel Verlag, Hamburg 2010
  • Doris Müller: Gefährliche Fahrten – Das Automobil in Literatur und Film um 1900. Würzburg 2004
  • Eva D. Becker: Bildungssprünge – die Unberühmten. Lebens- und Lesezeugnisse von Frauen in drei Generationen 1879–1976. Helmer, Königstein 2000
  • Brian Keith-Smith: An Encyclopedia of German Women Writers, 1900–1933. Mellen, Lewiston/NY 1997
  • Catherina Godwin. In: Kalliope-Verbund – Online-Quelle
  • Murray G. Hall / Gerhard Renner: Handbuch der Nachlässe und Sammlungen österreichischer Autoren. Böhlau, Wien 1995.
  • María José Porro Herrera: Familia de Montis – Revelaciones de un inventario. Archivverweis zu einem unveröffentlichten Manuskript von Catherina Godwin. In: Boletin de la Real Academia de Ciencias, Bellas Letras y Nobles Artes de Cordóba No.129, 1995, Ss. 269-288.
  • Ferdinand Hardekopf: Der lose Vogel. in: Die Schaubühne, Jg. 1912, Band 8, Teil 1, S. 90).

Author: Andreas Schüler

Geboren 1970 · Aufgewachsen in Nordhessen · Studium in Frankfurt und Halle · Stationen als Ghostwriter, Konzepter, Art Director, Onlineredakteur, Creative Director Text, Chief Marketing Officer · Bibliophiler, Ehemann und Papa.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.