Vom plötzlichen Verschwinden des Buchbinders Carl Sonntag jun.
Feb15

Vom plötzlichen Verschwinden des Buchbinders Carl Sonntag jun.

Wer sich mit Luxusdrucken aus dem Jahrzehnt vor dem ersten Weltkrieg befasst, kommt nicht an Carl Sonntag jun. vorbei. Binnen kürzester Zeit avanciert der bei Sangorski & Sutcliffe in London ausgebildete Buchbinder zu einem der gefragtesten Einbandkünstler des Landes. Doch ebenso plötzlich, wie er aus dem Nichts auftaucht, hängt er seine Berufung nach 7 Jahren an den Nagel und verschwindet so gründlich von der...

Mehr
Der Pergamentband der Frieda Thiersch (von Paul Kersten)
Jan21

Der Pergamentband der Frieda Thiersch (von Paul Kersten)

  Fräulein Thiersch zieht vor Gericht Ende 1921 verklagt die angesehene Buchbinderin der Bremer Presse, Frieda Thiersch, ihren früheren Gesellen Gustav Keilig vor dem Münchener Landgericht auf Unterlassung. Thiersch hatte für die Fertigung ihrer Pergamentbände sechs bindetechnische Punkte festgesetzt. Nun will sie Keilig gerichtlich untersagen lassen, seine Einbände in derselben Art zu fertigen. Mit der Unterstützung illustrer...

Mehr
Ein Cicerone im rücksichtslosen Lebensgenuss
Dez20

Ein Cicerone im rücksichtslosen Lebensgenuss

Gleich zweimal widmete der Hyperionverlag Willem van Wulfens Buch “Der Genussmensch” eine bibliophile Auflage – einmal im Jahr 1911 unter der Ägide von Hans von Weber in München, ein weiteres Mal 9 Jahre später, als der Verlag bereits seit einigen Jahren mit geändertem verlegerischen Schwerpunkt in Berlin wirkte. Offenbar traf der “Cicerone im rücksichtslosen Lebensgenuss”, so der Untertitel, den Geschmack des...

Mehr